Teardrop - Außen hui, innen ...

17 Oktober 2015

"Die Welt retten oder das Mädchen."
(S.10)


Titel: Teardrop
Autor: Lauren Kate
Seitenanzahl: 528
Verlag: cbj
Erschienen: 25. August 2015
Leseprobe: Klick hier




Inhalt

Seit sie klein ist hat Eureka keine Träne vergossen. Selbst bei der Beerdigung ihrer Mutter, die bei einem tragischen Autounfall ums Leben kam. Eureka selbst hat nur knapp überlebt und wären ihre Freunde Cat und Brooks für sie nicht da, so würde sie sich dem Alltag nicht stellen können.
Doch eines Tages begegnet sie Ander. Fremd, geheimnisvoll und faszinierend zieht er sie sogleich in seinen Bann und bringt sie fast zum Weinen. Als sich eine Träne löst fängt er sie auf, als ob er wüsste, dass sie niemals weinen darf. 
Ihr bester Freund Brooks ist von Anfang an misstrauisch, doch Eureka trifft immer öfters auf Ander, der sie vor einer kommenden Gefahr warnt und um ihr Leben fürchtet. 
Was hat es damit auf sich und wie kann Eurekas Leben an die Geschichte der versunkenen Stadt Atlantis geknüpft sein?


Meine Meinung

Das erste, was mir auffiel, war das Cover: Tragisch, geheimnisvoll und wunderschön. Der Klappentext hat mir dann den letzten Stoß gegeben und eine Minute später stolzierte ich grinsend mit dem Buch in der Hand aus dem Laden. Zuhause wurde das aktuelle Buch in Rekordzeit fertig gelesen und nichts stand mir und "Teardrop" mehr im Wege.
Außer das Buch selbst.

Die ersten hundert Seiten sind ganz nett. Die Beschreibungen von Eurekas Familie mit ihrer Stiefmutter, den Zwillingen und ihrem sehr sympatischen Vater haben wunderbar zu der jetzigen Herbstatmosphäre gepasst und ich habe nur leichte Störfaktoren wahrgenommen, wie zum Beispiel der Prolog, der der ganzen Geschichte ihre Spannung nimmt (das wusste ich natürlich erst später).
Doch sobald Ander mal hier mal da auftaucht und Eurekas bester Freund Brooks so richtig anfängt rumzuzicken, geht es mit der Story steil bergab. Eine peinliche Szene jagt die nächste und selbst die sind noch das Spannendst am Buch. Was es bräuchte ist eine Entwicklung, eine Spannungskurve oder einfach nur ein paar Sympathieträger. Doch weder Eureka und ihre pubertäre Freundin Cat, noch Ander sind mir auf irgendeine Weise sympathisch und folglich mir war es leider völlig gleichgültig, was mit ihnen passiert. 
Der einzige, der mehrere Überraschungen mit sich bringt, ist Brooks, doch wegen einem einzigen halbwegs ansprechenden Protagonisten bin ich nicht motiviert genug, Teil zwei zu lesen.


Fazit

Leider hat der Klappentext viel mehr versprochen als die Geschichte wirklich zu bieten hat und so zieht sie sich unfassbar träge in die Länge. Zwar hat das Thema unglaubliches Potenzial, doch wurde dieses weder mit einer packenden Story noch mit einem sicheren Schreibstil der Autorin ausgeschöpft.

2 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Teil 1 mochte ich persönlich noch ziemlich gerne, Teil 2 war dann schon schwieriger für mich weil das gefühlt auf einmal in eine ganz andere Richtung ging und mir alles zu schnell erzählt wurde. Aber mit der Reihe haben viele ihre Probleme. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich scheine eine von denen zu sein^^
      Aber gut, dass es nicht jedem so geht :)

      Ganz liebe Grüße,
      Jo ♥

      Löschen