Für Geschichts- und Cumberbatch-Fans

02 Februar 2015


"Um Genie zu spielen, muss man tatsächlich ein Genie sein"




Deutscher Titel: The Imitation Game - Streng geheimes Leben
Regisseur: Morten Tyldum
Genre: Historiendrama
Länge: 113 Minuten
Mit: Benedict Cumberbatch, Keira Knightley, Matthew Goode






Inhalt


Alan Turing, ein hochbegabter Mathematiker, wird 1939 von der britischen Regierung beauftragt, das Geheimnis von Enigma zu lüften. Enigma ist eine Maschine, die derzeitig von den Deutschen im Zweiten Weltkrieg benutzt wird, um all ihre Funksprüche zu verschlüsseln. Knackt man ihren täglichen Code, so würde der Krieg ein schnelles Ende finden. Turing ist sich schnell sicher, dass nur eine andere Maschine dazu in der Lage ist und beginnt, seine Idee in die Tat umzusetzen. Doch wird er von seinen Kollegen alles andere als unterstützt und bald zweifelt auch die Regierung an seinem Erfolg. Das Spiel um die Zeit beginnt.


Meine Meinung


Benedict Cumberbatch in einer so neuen Rolle zu sehen, ist höchst interessant. Die Meisten kennen ihn wahrscheinlich als Sherlock oder Khan (aus Star Trek), beides höchst diabolische und geniale Charaktere. Die Genialität nimmt mit Alan Turing natürlich nicht ab, doch ist dieser unglaublich zerbrechlich. Erstens ist er schwul (jetzt kann man natürlich diskutieren, ob Sherlock auch schwul ist) und zweitens ein Autist (hm... streng genommen ist Sherlock auch ein Autist ... dies Argumentationsweise klappt nicht so ganz^^). In der Kombination selbst zu unsere und vor allem zu dieser Zeit (20. Jahrhundert), in der Homosexualität illegal war, ist das natürlich sehr schwierig und die Problematik nimmt einen als Zuschauer sehr mit.

Zudem wird die innerliche Zerrissenheit Turing von Benedict Cuberbatch unglaublich emotional und überzeugend dargestellt und auch seine Co-Stars, wie Matthew Goode, machen einen grandiosen Job.
Wer eben genannten nicht kennt (siehe oberstes Bild), sollte sich unbedingt "Leap Year" ("Verlobung auf Umwegen") anschauen. Zudem will es der Zufall so, dass Matthew Good auch in "Dido Elizabeth Belle" mitspielt und dort in die Rolle von Bells Vaters schlüpft. Schaut doch kurz bei meiner Rezension vorbei und seht Euch den Trailer an: In den ersten 30 Sekunden erkennt man die großen Augen wieder ♥
Keira Knightley, die in Imitation Game die Rolle der Joan Clarke, eine englische Kryptoanalytikerin, übernimmt, ist ebenfalls gut gewählt und fiel mir nur positiv auf. Normalerweise bin ich keine Fan von ihr und das hat sich durch diesen Film auch nicht verändert, doch sehe ich sie nun nicht nur als Piratenbraut oder Witzfigur in ihrer Version von Stolz und Vorurteile


Fazit


Das Ende hat mit überaus gefallen und ist wirklich sehr traurig, vor allem da alles auf einer wahren Begebenheit beruht.
Ich kann den Film vor allem Geschichts- und Cuberbatch-Fans empfehlen, da Geschichtsdramen ja nicht jedermanns Geschmack treffen (müsste ich wählen, hätte ich auch andere Vorlieben).


3,3 von 5 Punkten


Deutscher Filmtrailer


Englischer Filmtrailer



Kommentare:

  1. Habe im letzten Jahr 182 Filme gesehen. Dieser war leider noch nicht dabei :/ Steht aber auf der Liste und wird noch kommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 182! Wir würden uns verstehen ;)
      Der Film ist kein Meisterwerk, aber ich werde nie mehr vergessen, wer Alan Turin war und ich denke, das ist die Hauptsache.
      Noch ganz liebe Grüße und viel Spaß beim Film,
      Jo

      Löschen