Krimi à la Jules Verne - für Groß und Klein

24 Februar 2018

Ich werde die Wahrheit aufschreiben. Die Wahrheit über den Mord an Alphonse Morro. Damit alle erfahren, was wirklich passiert ist.
(S.33)


Titel: Sally Jones - Mord ohne Leiche
Autor: Jakob Wegelius
Übersetzt von: Gabriele Haefs
Seitenanzahl: 620
Erschienen am: 27. Juni 2016
Leseprobe: Siehe Verlagsseite




Inhalt


Lissabon im 19. Jahrhundert: Die Mechanikerin Sally Jones und der finnische Kapitän Koskela bereisen seit Jahren zusammen die Weltenmeere und genießen das Leben auf der See. Als sie für mehrere Wochen im Hafen von Lissabon vor Anker liegen, ereignet sich ein schrecklicher Unfall: Ein Mann stolpert unglücklich und fällt ins Meer, seine Leiche wird niemals gefunden und doch Koskela des Moders angeklagt. Sein Leben als freier Mann scheint zu Ende zu sein, doch seine treue Freundin Sally Jones will und kann dieses Unrecht nicht akzeptieren. Um seine Unschuld zu beweisen, macht sie sich auf einen langen Weg, in fremde Länder und Gewässer und hofft, am Ende die Wahrheit zu erfahren.


Erster Satz


Vor Kurzem hat mir der Chief eine Schreibmaschine geschenkt.


Meine Meinung


Schon wieder ein Kinderbuch, dass so viel mehr als ein Kinderbuch zu sein scheint, jedoch aufgrund der Tatsache, dass es eben ein großartiges Kinderbuch ist.
Nicht nur die Geschichte und die Charaktere sind einfach nur großartig, nein, die Aufmachung selber ist erste Sahne und natürlich das, was einem als erstes ins Auge sticht. Das Cover ist ein Schmuckstück für jedes Bücherregal und dazu kommen das Innenleben des Einbands, das vorne und hinten die Reiserouten von Sally Jones verfolgt und viele, viele Zeichnungen des Autoren. Die ersten Seiten sind den Charakteren gewidmet, die in der Geschichte einen Auftritt haben und dem Leser durch ein Profilbild graphisch näher gebracht werden. Zusätzlich beginnt jedes Kapitel noch mit einem Bild einer Szene, die sich in den folgenden Seiten ereignen wird.
So viel Liebe zum Detail erfährt nicht jedes Buch, doch sie ist hier goldrichtig und angemessen und verfeinert den ebenso wertvollen Inhalt.


Wie ich bereits sagte, handelt es sich hier um ein Kinderbuch, doch meine ich, mit meinen 19 Jahren, immerhin im Auge des Gesetzten, kein Kind mehr zu sein. Trotzdem hatte ich den Spaß meines Lebens mein Verfolgen des bunten Abenteuers der Sally Jones und das hat mehrere Gründe:

Zum einen ist die Geschichte alles andere als stupide und simpel. Überraschungen, Peripetien und Spannung warten hinter jeder Ecke und gestalten eine abwechslungsreiche jedoch nicht zu nervtötende Handlung. Neben all der Aufregung konnte das Buch bei mir nämlich vor allem durch seine ruhigen und sinnlichen Momente einen bleiben Eindruck hinterlassen.Die vielen, schönen Abende im fröhlichen Lissabon, mit den Cafés, der Musik und der Straßenbahn... Ich würde mich am liebsten im nächsten Schiff einquartieren und eine gemütliche Fahrt nach Portugal mit mehreren Wochen Aufenthalt in Lissabon planen.
Das viele Reisen und die unterschiedlichen Länder und Schiffe haben mein Fernweh geweckt und ich kann den Einzug des Frühlings gar nicht schnell genug haben (immerhin lächelt die Sonne in Berlin schon seit Tagen von einem strahlend blauen Himmel auf uns herab - ein kleiner Trost).
Zum anderen sind alle Charaktere unglaublich vielfältig und interessant. Natürlich sind die Bösewichte sehr... nun ja, wie man sich halt einen Fiesling vorstellt. Doch sonst zeigen die Figuren nicht viel Schwarz-Weiß-Konstellationen auf, sondern sind eher im Grau Spektrum zu finden. Jeder hat ein bisschen seine Marotten und Eigenarten, wer anfangs ein Freund ist, kann dich für scheinbar nachvollziehbare Gründe hintergehen und selbst ein reicher, verwöhnter, unsympathischer Maharadscha hat seine liebenswürdigen Seiten.


Vereint stellen diese Aspekte eine sehr inspirierende Welt dar und ich habe auch nicht wenig über die Protagonistin und ihre Vorbildsfunktion nachgedacht.
Sally Jones ist eine unabhängige Dame (wenn ihr das Buch anfangen werdet zu lesen, wird euch eine kleine Überraschung erwarten), eine von vielen Männern respektierte Mechanikerin, der Freundschaft und Treue sehr wichtig sind und die Dinge selber in die Hand nimmt. Mut und Klugheit machen ihr Wesen aus und ich dem Autoren dankbar für diese moderne Jules Verne Geschichte mit seiner starken Heldin.


Fazit


Bringen wir es schnell hinter uns. Tolles Buch, hübsches Cover; 5 von 5 Punkten.

Just kidding. Sally Jones - Mord ohne Leiche ist eine spannende Krimi-Kinder-Geschichte, die meiner Meinung nach für jedes Alte, ab 10 Jahren, geeignet ist. Die ambivalenten Charaktere und die allen voran vorbildliche Heldin des Romans, vermitteln eher ein realistisches als romantisches (wenn auch beides zugleich) Weltbild und die spannenden Abenteuer machen Lust darauf, selber in ferne Länder zu reisen und unseren Planeten mit all seinen Kulturen zu entdecken. Optisch wurde das Buch zu einem reinen Leckerbissen gestalten und hat so wunderschöne Karten und Zeichnungen zu bieten.
Allem in allem also ein herrlicher à la Jules Verne Roman für Groß und Klein.

5 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen